Erweiterung der Waffenbesitzkarte

Jeder Sportschütze wird früher oder später vor dem Problem stehen zuwenige Plätze auf seiner Waffenbesitzkarte frei zu haben. Die Vielfalt im Schießsport ist so groß, dass man mit zwei Waffen nicht alle Disziplinen abdecken kann. Hier ist der Gang zur Behörde und der Antrag auf eine Erweiterung der WBK unumgänglich. Allerdings kursieren im Internet sehr viele Gerüchte und „Schauergeschichten“ zum Thema Erweiterung herum. Grundsätzlich mag an so manchen Geschichten etwas wahres dran sein, jedoch arbeiten auf jeder Behörde auch nur Menschen. Es ist also halb so wild wie es anfänglich scheint.

Generell gibt es sicherlich einen Unterschiede in der Arbeitsweise der verschiedenen Behörden. So hört man immer wieder das die Beamten in Wien etwas strenger sind als in anderen Bundesländern. Natürlich kommt es auch auf die bearbeitende Person an, aber sicherlich auch an der Art und Weise wie man selbst den Antrag stellt. Wir denken hier passieren oftmals Fehler die dann dazu führen dass der Antrag abgelehnt wird oder es zur Diskussion kommt.

Bevor man die Überlegung einer Erweiterung anstellt, sollte man sich bewusst sein welche Sportgeräte man eigentlich benötigt und zu welchem Zweck. Dies schreibt man in ein kurzes persönliches Begründungsschreiben. Dieses Schreiben sollte in Briefform ausgesetzt werden und der Inhalt sollte selbst verfasst und glaubhaft sein. Führt darin einfach kurz und ehrlich an was Ihr bisher für Bewerbe geschossen habt und welche weitere Disziplinen Euch noch interessieren. Führt dazu auch gleich die gewünschten Waffen an um zu verdeutlichen das Ihr schon ganz genau wisst was Ihr wollt und die angeforderten Plätze quasi schon verplant sind. Leere Plätze kann man schwerer rechtfertigen.

Vorteilhaft ist es freilich wenn man auch wirklich im Schießsport aktiv ist. Eine Mitgliedschaft in einem Verein ist gesetzlich nicht verpflichtend, hilft aber in den meisten Fällen ungemein. Als „Beweismittel“ eignen sich Ergebnislisten von sämtlichen Bewerben an denen man bereits teilgenommen hat (sollten dennoch nicht älter als 12 Monate sein). Zusätzlich hilft ein sogenanntes „Erweiterungsschreiben“ das man ausschließlich von einem Verein erhält.

Nachdem nun alles vorbereitet ist, kann man den Gang zur Behörde antreten. Diese Dinge sollte man mitbringen:

  • Ergebnislisten von diversen Bewerben
  • ein Erweiterungs/Empfehlungsschreiben des Vereins
  • Mitgliedsausweis
  • Waffenbesitzkarte
  • Euer Begründungsschreiben/Erweiterungsantrag
  • ein Passfoto
  • und ~120,- €

Achtet darauf das Euer Foto aktuell ist (nicht älter als sechs Monate). Achtet auch das alle Dokumente sauber sind und fertigt dem Beamten gleich eine Kopie an die er behalten kann. Generell steht einer Erweiterung dann nichts mehr im Wegen und wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurem Erweiterungsantrag.

Natürlich stehen wir auch hier gerne unter office@shootbuddies.at zur Verfügung. Wir unterstützen Euch in allen Belangen mit den Behörden.

Quellennachweise: Persönliches Gespräch BH Wiener Neustadt, persönliche Erfahrungen unserer Mitglieder;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.